06.01.2018 Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Süstedt

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Süstedt am 06.01.2018

Am  vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Süstedt in der historischen Nolteschen Scheune statt. Dazu konnte Ortsbrandmeister Rolf Schweers unter den Anwesenden den Gemeindebrandmeister Michael Ullmann, Ulf Schmidt  in seiner Funktion als stellvertretenden Bürgermeister der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen als verantwortliche Kommune der Freiwilligen Feuerwehr sowie den Fleckenbürgermeister von Bruchhausen-Vilsen Lars Bierfischer begrüßen.

In seinem Bericht als Ortsbrandmeister resümierte Rolf Schweers die Einsätze im letztem Jahr sowie die geleisteten Stunden der Kameraden für Fortbildung und Arbeitsdienste.

Es waren im letzten Jahr insgesamt 15 Einsätze, ein Aufkommen wie es wohl in Süstedt noch nicht ganz oft vorgekommen ist, so Schweers.

So gab es mit einem Carportbrand, welcher im Ort mit Hilfe der Hochdrucklöschanlage im April schnell gelöscht werden konnte, und im November mit einer nachbarschaftlichen Löschhilfe in Wachendorf zwei Brandeinsätze zu verzeichnen.

Neun Hilfeleistungseinsätze, vom Unterstützen beim Beseitigen einer Ölspur, die durch den Verursacher selbst beseitigt wurde, bis hin zu diversen Einsatzstellen mit umgestürzten Bäumen und heruntergefallenen Ästen bei den Sturmtiefs „Xavier“ und „Herwart“ forderten die Kameraden ebenfalls sowie auch zwei Fehlalarme einer automatischen Brandmeldeanlage im Ort.

Zudem nahmen die Süstedter Kameraden an zwei Alarm- und Einsatzübungen teil, welche einmal vom Gemeindebrandmeister Ullmann auf dem Marktplatz in Bruchhausen-Vilsen mit der Simulation eines Verkehrsunfalls und eines parallel auftretenden Gefahrstoffunfalls initiiert worden war, sowie an einer durch den Ortsbrandmeister Schweers selbst ausgearbeiteten Übung auf dem Hof von Tobias Benjes, bei der es darum ging, vermisste Personen bei Rauchentwicklung innerhalb einer Scheune zu retten.

Besonders hervorgehoben wurde, dass neun der 29 aktiven Kameraden 15 verschiedene Lehrgänge und Fortbildungsveranstaltungen besucht haben. Darunter war auch der Atemschutzgerätewart Burkhard Meyer, der im Dezember den langersehnten Atemschutzgerätewartlehrgang in der NABK Celle besuchen konnte.

Über erfolgreiche Ergebnisse der Kreiswettbewerbsgruppe konnte Gruppenführer Rolf Benger in diesem Jahr wieder berichten. Ich bin stolz, dass wir direkt nach dem Aufstieg und trotz schlechtem Losglück und dadurch einer während der Übungsdienste nie vorgekommenen Zusammensetzung einen erfolgreichen 8. Platz bei den Kreiswettbewerben belegen konnten. Er nutzte zudem den Rahmen, einmal alle Beteiligten der Wettkampfgruppe nach vorne zu rufen und eine eigentlich nicht ganz ernst gemeinte Wette durch Übergabe eines Präsentes an die Gruppe einzulösen. Ich bin stolz auf unseren guten Zusammenhalt und die Gemeinschaft innerhalb der Gruppe, so Benger.

Bei uns gab es leider nicht so positive Ergebnisse und Platzierungen, da wir doch einige und unnötige Fehler gemacht haben, resümierte Holger Brinkmann beim Bericht der Alterswettkampfgruppe. Wir freuen uns aber darauf, es im kommenden Jahr besser zu machen.

Als der Ortsbrandmeister Schweers zum Punkt der Neuwahlen kam, teilte er mit Bedauern mit, dass ihm sein Stellvertreter Gerd Neddermann Ende September mitteilte, dass er sein Amt aus beruflichen Gründen abgeben müsse.

Da es sich um den Posten eines Ehrenbeamten handelt, übernahm Gemeindebrandmeister Michael Ullmann das Wort und erklärte das Vorgehen der Wahl eines solchen. So wurde nach dem Vorschlag eines Kandidaten aus den Reihen der Ortswehr eine geheime Wahl durchgeführt. Sie ergab mit 22 „Ja“ – Stimmen und einer Enthaltung, dass Rolf Benger dem Samtgemeinderat als zukünftiger stellvertretender Ortsbrandmeister für Süstedt vorgeschlagen wird, welcher letztendlich über die Besetzung des Posten entscheidet.

Zum neuen Funkwart wurde einstimmig Bernd Brümmer gewählt, welcher auch den Posten des Sicherheitsbeauftragten inne hat.

Auch einstimmig wurde im Amt des Schriftführers Nils Lindhorst für die nächsten sechs Jahre bestätigt.

Bei den Beförderungen wurden Bernd Brümmer, Timo Lerbs und  Eric Bittner nach vorne gebeten.

So wurden Lerbs und Bittner jeweils zum Oberfeuerwehrmann sowie Bernd Brümmer zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedankte sich Ortsbrandmeister Rolf Schweers bei Jens Clausen, der sich nach über 28 Jahren dazu entschieden hat, die zusätzliche Aufgabe eines Atemschutzgeräteträgers nicht weiter auszuüben. Ich habe Verständnis dafür, dass die Gesundheit vorgeht, aber es fällt auch schwer, einen so erfahrenden Kameraden gerade im Bereich Atemschutz gehen zu lassen, sagte Rolf Schweers. Ich weiß aber, dass du den Kameraden mit deiner Erfahrung weiter zur Seite stehen wirst.

Eine interne Auszeichnung wegen 100% Dienstbeteiligung erhielt Timo Lerbs vom Ortsbrandmeister Rolf Schweers, der das vorbildliche Engagement mit einer Riesenmettwurst belohnte. Eine kleine Mettwurst, da sie nur einen Dienst im letzten Jahr verpassten hatten, erhielten Hans-Jürgen Precht, Eric Bittner und Stefan Grafe.

Aus dem allgemeinen Feuerwehrwesen im Kreis und der Gemeinde berichtete der Gemeindebrandmeister Ullmann. So dankte er noch einmal für die geleisteten Ausbildungs- und Einsatzstunden, insbesondere bei den Einsätzen wie den Großschadenslagen bei den Stürmen und freute sich über die große Bereitschaft, an den Lehrgängen teilzunehmen. Gerade die sogenannte Heißausbildung, welche im letzte Jahr in Ochtmannien durchgeführt werden konnte, war ein solcher Erfolg, dass ich mich dafür einsetzten werde, dieses auch im nächsten Jahr wieder möglich zu machen.

Ulf Schmidt, welcher Grüße des Samtgemeindebürgermeisters überbrachte, lobte im Allgemeinen die konstruktive Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und dessen Gemeindekommando, welche stets nur vernünftig durchdachte Anforderungen bei Beschaffungs- und Umbaumaßnahmen vorbringt.

Vielerorts wird Feuerwehr als selbstverständlich angesehen.

Der Gemeinderat und ich sagen aber Danke für das ehrenamtliche Engagement und die Einsatzbereitschaft, so Lars Bierfischer. Dieses wird auch von den Süstedtern und allen anderen Bürgern der Gemeinde so wahrgenommen und man sieht an den zahlreich abgearbeiteten Einsätzen, dass ihr gut vorbereitet seid. Das vermittelt jedem Bürger Sicherheit.

Nach dem Verkünden einiger Termine von Festlichkeiten wünschte Ortsbrandmeister Rolf Schweers allen Gesundheit, Glück und Zufriedenheit in 2018 und schloss die Versammlung mit dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes  Niedersachsen für 2018 „Feuerwehr – Tradition und Gegenwart!“

Diese Website nutzt Cookies für z.B. Analysen. Durch die Verwendung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen