05.01.2019 Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Süstedt

05.01.2019 Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Süstedt


Die alljährlich stattfindende Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Süstedt fand auch in diesem Jahr in der historischen Nolteschen Scheune statt. Neben den Feuerwehrkameraden, einigen Gästen aus dem Ort und Vertretern der örtlichen Vereine, waren der Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann, Fleckenbürgermeister Lars Bierfischer sowie der Gemeindebrandmeister Michael Ullmann gekommen.

Im Jahresbericht des Ortsbrandmeisters berichtete Rolf Schweers das zweite Jahr in Folge von einem zweistelligen Einsatzaufkommen, welches in der kleinen Basiswehr mit 12 Einsätzen zu verzeichnen war. Diese setzten sich aus zwei Brandsicherheitswachen auf dem Festival „Hill of Dreams“, zwei Hilfeleistungen bei einem Verkehrsunfall auf der K129 zwischen Süstedt und Uenzen und einem umgestürzten Telefonmast, welcher eine Straße blockierte, vier Brandeinsätze bei denen in Nachbarorten bei drei Gebäudebränden und einem Flächenbrand unterstützt werden konnte, sowie vier Einsätze rund um eine Brandmeldeanlage, welche zum Glück nicht aus Gründen eines bedrohlichen Brandes im örtlichen Pflegeheim ausgelöst hatte. Schweers freute sich, dass auch die Alarm- und Einsatzübung, eine Vielzahl von Sonderdiensten und die Ausbildungsdienste alle unfallfrei und ohne materielle Schäden des Feuerwehrequipments abgearbeitet werden konnten.

Rolf Benger, der im letzten Jahr zum Stellvertretenden Ortsbrandmeister ernannt wurde, berichtete über die Wettbewerbsgruppen der Ortswehr. Hier konnte bei dem Freundschaftspokalwettbewerb in Uenzen Platz 5 unter 18 Gruppen erreicht werden. Die Kreiswettbewerbsgruppe holte bei den neuen Leistungsvergleichen in Modulform beim Gemeindewettbewerb in Asendorf Platz drei von zehn und auf Kreisebene in Scholen ein sehr guten Platz 16 unter 103 Gruppen. Er betonte, dass die Koordination der Übungstermine durch die Modulweise etwas einfacher geworden sei, da man nicht immer drauf angewiesen ist, dass auch alle Beteiligten zu den angesetzten Übungsterminen gleichzeitig anwesend sind. In den neuen Modulen werden unterschiedliche Aufgaben in unterschiedlichen Zusammensetzungen der Kameraden bewältigt.

Von der überörtlichen sogenannten „Heißausbildung“ für Atemschutzgeräteträger berichtete Jochen Henneke, welcher aus Süstedt neben Kai Janowski und Adrian Eggers im letzten Jahre eine solche in einem Brandcontainer in Natenstedt am eigenen Leibe erfahren durfte. Hier lernt man unter realistischen Bedingungen die Farbe des Rauches zu lesen und was passieren kann, wenn man das falsche Vorgehen an den Tag legt. So auch wie wichtig die Gewissenhaftigkeit beim Anlegen und der Umgang mit der persönlichen Schutzausrüstung ist, welche einen selbst vor der enormen Hitze bei einem Brandeinsatz schützt, so Henneke. Er bedankte sich als Atemschutzgeräteträger nochmal persönlich bei der Politik und dem Samtgemeindergermeister für die Mittel und Möglichkeiten einer solchen Ausbildung. In den paar Stunden Praxis lernt man mehr als in den vielen Einheiten theoretischer Ausbildung, was einem Selbstsicherheit für den Ernstfall verschafft. Bernd Bormann bedankte sich im Gegenzug nicht nur als Samtgemeindebürgermeister, sondern auch als betroffener Bürger in Namen von rund 18000 Bürgern der Samtgemeinde, für die Dienste der Feuerwehr, welche eine eindrucksvolle Qualität bei der Vielfalt der Einsätze an den Tag legt und ein Gefühl von Sicherheit vermittelt. Alle Feuerwehrkameraden übernehmen durch Ihre ehrenamtliche Tätigkeit Verantwortung für die Gesellschaft und das brauchen wir. Auch deshalb wurden durch die Gemeinde wieder hohe Mittel für das Feuerwehrwesen bereitgestellt, um das hohe Niveau der Einsatzmittel zu halten. Hierzu gehört auch der anstehende Umbau des Feuerwehrhauses in Süstedt, welcher aber nicht ohne Eigenleistung der Kameraden in diesem Jahr umgesetzt werden kann.

Fleckenbürgermeister Lars Bierfischer betonte, dass die Feuerwehr die Dorfgemeinschaft hoch hält und bedankte sich in diesem Zusammengang z.B. für die Brandwache bei Veranstaltungen wie dem Festival „Hill of Dreams“. Auch wenn in den Medien immer wieder berichtet wird, dass Rettungskräfte bei Ihrer Arbeit vieler Orts behindert und teilweise angegangen werden, ist es zum Glück noch nicht nötig, die hiesigen Einsatzkräfte in Selbstverteidigung auszubilden, denn die Bevölkerung nimmt die Einsatzkräfte weiter respektvoll als Autoritätspersonen wahr.

Auch Gemeindebrandmeister Ullmann betonte die hohe Anzahl und Vielfalt der Einsätze im vergangenen Jahr. So wurden in der Samtgemeinde 296 Einsätze von der Feuerwehr abgearbeitet, von denen in den ungewöhnlich heißen Sommermonaten alleine 109 Einsätze in nur 8 Wochen anfielen. So wurde eine Ortswehr in der Gemeinde sechs Mal an einem einzigen Tag zu verschiedenen Einsätzen alarmiert.

Bei dem Tagespunkt Neuwahlen wurde Eric Bittner als neuer Sicherheitsbeauftragter für die nächsten sechs Jahre in das Kommando der Süstedter Ortswehr gewählt. Bittner wird zukünftig auch ein Vertreter im Gemeindefeuerwehrverband sein, welches neben ihm auch Ortsbrandmeister Schweers und stellvertretender Ortsbrandmeister Rolf Benger aus Süstedt sind.

Die aktiven Kameraden der Ortswehr Süstedt sind weiterhin für die Übungs- und Einsatzdienste in zwei Gruppen unterteilt. Stefan Grafe sowie Rolf Benger wurden als jeweilige Gruppenführer vom Ortsbrandmeister Schweers neu bestimmt, welche durch Jochen Henneke und Jens Clausen zukünftig als deren Vertreter unterstützt werden.

In dem Tagespunkt Ehrungen wurde der Alterskamerad Richard Meyer geehrt, da er vor 50 Jahren als aktiver Feuerwehrmann das Ehrenamt annahm und der Feuerwehr bis heute treu geblieben ist. Werner Grafe sowie Uwe Garbers sind im letzten Jahr in die Altersabteilung gewechselt und erhielten vom Ortsbrandmeister Schweers jeweils eine kleine Bildercollage mit Erinnerungsfotos ihrer aktiven Zeit bei der Feuerwehr. Auch ein kleines Präsent wurde Hans-Jürgen Precht überreicht, der nach 32 Jahren regelmäßiger Zusatz- und Übungsdienste zum Erhalt der Zusatzqualifikation eines Atemschutzgeräteträgers diesen Posten nicht weiter ausführen wird.

Zwei Beförderungen zum Löschmeister nahm Gemeindebrandmeister Michael Ullmann beim stellv. Ortsbrandmeister Rolf Benger sowie dem neuen Gruppenführer Stefan Grafe vor. Er betonte das immer währende Engagement in verschiedensten Bereichen des Feuerwehrwesen und die Bereitschaft, Verantwortung und Aufgaben zu übernehmen. Eine weitere Auszeichnung in Form der Übergabe einer kleinen Mettwurst durch Ortsbrandmeister Schweers wurde Stefan Grafe zu Teil, die er für die beste Dienstbeteiligung innerhalb der Ortswehr im letzten Jahr erhielt.

Bevor der Ortsbrandmeister um 22:15 Uhr die Generalversammlung mit dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 2019 „Zukunft gestalten – Deine Feuerwehr!“ schloss, wurden unter Bekanntmachungen die Termine für das laufende Jahr bekannt gegeben. So wird es in diesem Jahr in Süstedt am 20. April wieder ein Osterfeuer geben, am 25. Mai ein Schützenfest mit moderner Blaskapelle, am 07. September das von der Feuerwehr organisierte Erntefest sowie am Sonntag den 22. September den Freundschaftspokalwettbewerb, bei dem 16 Ortsfeuerwehren aus der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen und dem Landkreis Nienburg sich mit einer Feuerwehrübung rund um das Gelände der historischen Mühle und ihrem Mühlenteich messen. Bei allen genannten kostenfreien Veranstaltungen sind Interessierte herzlich willkommen.

 

 

Ehrung Richard Meyer für 50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit durch Gemeindebrandmeister Michael Ullmann

 

Beförderung zum Löschmeister von Rolf Benger und Stefan Grafe (v.L. Gemeindebrandmeister Michael Ullmann, Rolf Benger, Stefan Grafe, Bürgermeister des Flecken Bruchhausen-Vilsen Lars Bierfischer, Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann, Ortsbrandmeister Süstedt – Rolf Schweers)

 

Übergabe der Urkunden für die „Heißausbildung“ im Brandcontainer (v.L. Jochen Henneke, Kai Janowski, Adrian Eggers)

Veröffentlicht am 10.01.2019 | von Stefan Grafe Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen | www.ff-bruchhausen-vilsen.de