15.11.2019 Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Asendorf

15.11.2019 Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Asendorf


Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Asendorf 15. November 2019

Bürger wissen was sie an ihrer Feuerwehr haben

Der heiße und überaus trockene Sommer ließ auch 2019 die Ortsfeuerwehr Asendorf kaum Zeit zum Durchatmen. Bei bis zu drei Einsätzen am Tag und in der Nacht erreichte das Einsatzspektrum bei diversen Flächen- Wald- und Gebäudebränden in den Monaten Juli und August ihren Höhepunkt, resümierte Ortsbrandmeister Frank Ahlers bei der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Asendorf am 15. November. Zwei Großbrände mehrerer reetgedeckter Häuser in Gehlbergen im April und einer landwirtschaftlich genutzten Lagerfläche im Juli in Weseloh konnten von den derzeit 72 Aktiven im Verbund benachbarter Feuerwehren ebenso gemeistert werden wie auch weitere 29 Brände, 18 technische Hilfeleitungen unter anderem bei  Verkehrsunfällen, 8 sonstigen Einsätzen und 6 Fehlalarmen. Insgesamt, so stellte Ahlers fest, blieben die Einsatzzahlen in 2019 mit 61 Einsätzen gleich hoch wie in 2018, bei dem besonders der 26.07. mit einer Vielzahl von Gebäude- und Flächenbränden in der Samtgemeinde, denen zeitweise über 250 Feuerwehrkräften nicht nur aus den 10 Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen alles abverlangte. Neben den Einsätzen wurden in den Wintermonaten der theoretische Unterricht und die praktische Ausbildung von April bis November weiter vorangetrieben. 39 Lehrgänge der Asendorfer an Feuerwehrtechnischen Zentralen in Wehrbleck und Barrien sowie Landesfeuerwehrschulen in Loy und Celle zeigen die gesteigerten Ansprüche an die Feuerwehren wider, betonte Ahlers in seinem Rückblick. Bei den Wettbewerben überzeugten alle drei  trad. intern. Wettbewerbsgruppen mit Qualifikationen zur den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften 2020 in Bad Frankenhausen. Gleiches konnte die Kreisgruppe mit einem ausgezeichneten 4. Platz bei den Leistungswettbewerben in Klein Lessen für den Bezirksentscheid 2020 in Hoya erreichen. Einzig die Platzierung der Oldigruppe beim Freundschaftspokalwettbewerb der Samtgemeinde in Süstedt konnte dabei nicht überzeugen. Hier steht aber auch die Freundschaft und Geselligkeit im Vordergrund, betonten die Gruppenmitglieder. Nach den Berichten der Fachwarte, der Altersabteilung mit ihrem 32 Mann zählenden Team und der Jugendfeuerwehr mit 20 Jugendlichen, dankte Gemeindebrandmeister Michael Ullmann, Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann und Abschnittsleiter Nord, Hartmut Specht  für die im Jahr 2019 erbrachten Leistungen und Einsätze. Bei der turnusgemäß geheimen Wahl des Ortsbrandmeisters wurde Frank Ahlers von der Versammlung einstimmig für die kommenden 6 Jahre der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen vorgeschlagen. Eine besondere Ehrung wurde an dem Abend Oberbrandmeister Hans Schröder zuteil. Für 70 Jahre, davon 11 Jahre als Ortsbrandmeister wurde Hans Schröder mit der Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes,  stellvertretend durch Abschnittsleiter Nord, Hartmut Specht geehrt.

Personalia:

Feuerwehrmann

Lukas Brüggemann

Oberfeuerwehrmänner

Hans Philipp Diekert, Nico Klapper

Hauptfeuerwehrfrau

Jenny Ahrensfeldt

Hauptfeuerwehrmänner

Thorben Block, Johannes Hansen, Kai Schnakenberg

1. Hauptfeuerwehrmann

Thorsten Dannemann

Löschmeister

Arne Böttger

Hauptlöschmeister

Kai Mohrmann

Ehrung  langjähriger Mitglieder für

50 Jahre aktiver Feuerwehrmann

erste Auszeichnung dieser Art in der Samtgemeinde

Harald Gaumann

25 Jahre               Hartmut Mahlstädt

50 Jahre               Heiner Bockhop, Wilhelm Brinker, Friedrich Uhlhorn

60 Jahre               Johann Mehlhop

70 Jahre               Hans Schröde, Heinz Rajes – krankheitsbedingt nicht anwesend

Veröffentlicht am 18.11.2019 | von Cord Brinker Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen | www.ff-bruchhausen-vilsen.de