13. Januar 2017

Fahrzeuge Asendorf

Wird derzeit aktualisiert.

Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Asendorf

 

Tanklöschfahrzeug (TLF 8/18) | Löschgruppenfahrzeug (LF 8) | Tragkraftspritzenfahrzeug „Sonder“ (TSF-S) | Einsatzleitwagen (ELW 1) | Kommandowagen (KdoW) | Mannschaftstransportwagen (MTW) | Feuerwehranhänger

TLF 8/18 (Tanklöschfahrzeug)
Das TLF Mercedes Benz 814 konnte im Dezember 1997 in Dienst gestellt werden. Das Fahrzeug hat eine Heckpumpe 8/8 und verfügt über einen Wassertank von 1.800 Litern. Eine Schaumausrüstung, ein Wasserwerfer sowie zwei Pressluftatmer im Aufbau komplettierten das Fahrzeug..

  • Funkrufname:
DH 20/20/1

  • Fahrgestell:
Mercedes-Benz 814F

  • Aufbau:
Schlingmann GmbH & Co. KG

  • Baujahr:
1997

  • Leistung
100 kW

  • Zul. Gesamtgewicht:
7,49 t

  • Besatzung:
Trupp 1 / 2


 

LF8 TW14
(Löschgruppenfahrzeug nach Technischer Weisung 14, Hilfeleistungssatz)

Das LF hat eine Vorbaupumpe 8/8 und eine eingeschobene TS 8/8 im Aufbau. Im Mannschaftsraum des Fahrzeuges sind zwei Atemschutzgeräte untergebracht die bereits während der Anfahrt zu einem Einsatz angelegt werden können. Zwei weitere Pressluftatmer sind im Aufbau untergebracht. Ebenfalls im Aufbau untergebracht: Stromerzeuger 8,5 kVA, Kettensäge, Beleuchtungssatz, Lichtmast, Gerätschaften für die Technische Hilfeleistung, Hydraulikaggregat, Rettungsschere, Spreizer, Rettungszylinder, Pedalschneider, Säbelsäge, versch. Handwerkzeug

  • Funkrufname:
DH 20/43/1

  • Fahrgestell:
Mercedes-Benz 814F

  • Aufbau:
Schlingmann GmbH & Co. KG

  • Baujahr:
1995

  • Leistung
95 kW

  • Zul. Gesamtgewicht:
7,49 t

  • Besatzung:
Gruppe 1 / 8

 

TSF – S
(Tragkraftspritzenfahrzeug mit Sonderausstattung)

Hier sind als Sonderausstattung zu der Normmäßig vorhandenen 200 m B-Schlauchbeladung weitere 1000 m B-Schlauch vorhanden. Davon können 730 m bereits während der Fahrt verlegt werden. Ein enormer Zeitgewinn beim Aufbau der Wasserversorgung an einer Brandstelle. Die TS wird daher hier seitlich eingeschoben.

  • Funkrufname:
DH 20/40/1

  • Fahrgestell:
Iveco 65C18D

  • Aufbau:
Schlingmann GmbH & Co. KG

  • Baujahr:
2007

  • Leistung
130 kW

  • Zul. Gesamtgewicht:
6,5 t

  • Besatzung:
Staffel 1 / 5

 

ELW 1 (Einsatzleitwagen)
Da bei Feuerwehreinsätzen der Bereich der Dokumentation immer wichtiger wird, und auch immer höhere Anforderungen an die Einsatzleitung gestellt werden, konnte im Dezember 2017 der neue Einsatzleitwagen in Dienst gestellt werden. Aus kostengründen entschied man sich nach einer günstigeren Lösung zu Suchen. So wurde ein gebrauchtes Fahrgestell beschafft, welches bereits einige Anforderungen an den Einsatzleitwagen abdecken konnte. Anschließend erfolgte der Ausbau zum vollwertigen Einsatzleitwagen u. a. mit der Sondersignalanlage, dem Funkarbeitsplatz mit Sitzbank, der EDV-Technik, der Stromversorgung für die Einbauten, der Markise und dem Einbau des Notstromaggregates und des Powermoons. Dieses Fahrzeug wird vor allem im Rahmen der „ELO-Gruppe“ eingesetzt (weitere Informationen).

  • Funkrufname:
DH 20/11/1

  • Fahrgestell:
Volkswagen Crafter

  • Aufbau:
Fahrzeughaus Eggers, Brinkum

  • Baujahr:
2009

  • Indieststellung:
2017

  • Leistung
100 kW

  • Zul. Gesamtgewicht:
3,49 t

  • Besatzung:
1 / 4

 
KdoW (Kommandowagen)
Dieses Fahrzeug ist im Eigentum des Landkreises Diepholz und wird als Führungsfahrzeug der Kreisfeuerwehrbereitschaft 2 eingesetzt. Da die Besatzung durch die Ortfeuerwehr Asendorf gestellt wird, ist das Fahrzeug auch hier untergestellt und wird auch für Einsätze im Bereich der Ortsfeuerwehr eingesetzt.

  • Funkrufname:
DH 82/10/2

  • Fahrgestell:
Volkswagen Amarok

  • Indieststellung:
2012

  • Leistung
130 kW

  • Zul. Gesamtgewicht:
3,49 t

  • Besatzung:
1 / 4

 
MTW (Mannschaftstransportwagen)
Unser MTW wurde im Mai 2001 vom Förderverein der Ortsfeuerwehr Asendorf und 26 Sponsoren als Jahreswagen gekauft. Das Fahrzeug wird überwiegend von der Jugendfeuerwehr Asendorf / Engeln, von den Wettbewerbsgruppen und für Fahrten zu Lehrgängen genutzt. Aber auch für den Transport nachrückender Mannschaften bei Einsätzen oder für den Gerätetransport wird es eingesetzt. Auch dient es als Zugfahrzeug für den 2014 ebenfalls vom Förderverein beschafften Anhänger.

  • Funkrufname:
DH 20/17/1

  • Fahrgestell:
Volkswagen Caravelle

  • Baujahr:
2000

  • Indieststellung:
2001

  • Leistung
100 PS

  • Zul. Gesamtgewicht:
3,49 t

  • Besatzung:
Gruppe 1 / 8

 
FWA (Feuerwehranhänger)
2014 konnte ebenfalls vom Förderverein der Anhänger mit Tandemachse und 2 to. zulässigem Gesamtgewicht beschafft werden.

 

Ehemalige Fahrzeuge

Ein Bild aus früheren Jahren.