23.09.2019 1000 Quader-Strohballen in Flammen

23.09.2019 1000 Quader-Strohballen in Flammen


Datum: 23. September 2019 
Alarmzeit: 16:00 Uhr 
Alarmierungsart: Sirene ME A-Pager 
Dauer: 18 Stunden 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Ochtmannien 
Einsatzleiter: GBM Ullmann 
Mannschaftsstärke: >150 
Weitere Kräfte: Bassum, Cantrup, DRK, Heiligenfelde, Neubruchhausen, Polizei Syke, THW, THW Hoya 


Einsatzbericht:

Aus unbekannter Ursache gerieten am 23.09.2019 ca. 1000 Quader-Strohballen auf einem Feld in der Nähe der Bundesstraße 6 in Höhe Puvogel Richtung Heiligenfelde in Brand. Alarmiert wurden im ersten Stepp die Feuerwehren Ochtmannien, Bruchhausen-Vilsen, Engeln, Süstedt, Uenzen, Asendorf, Heiligenfelde und Neubruchhausen. Unter Leitung von Gemeindebrandmeister Michael Ullmann wurden weitere Kräfte des THW Bassum und Hoya mit je einem Radlader, sowie der Versorgungszug des DRK Bruchhausen-Vilsen hinzualarmiert. Erste Löschversuche wurden mit Hilfe von Tanklöschfahrzeugen der umliegenden Feuerwehren unternommen. Zwei Wasserversorgungen von je ca 600m Länge, entlang der B6 und  Richtung Kreisstraße Neubruchhausen stellten danach die Wasserversorgung sicher. An der Kreisstraße wurde eine Schlauchüberführung der Ortsfeuerwehr Henstedt mit gleichzeitiger Einrichtung einer Ampelanlage durch die Straßenmeisterei errichtet. Zeitgleich ein 5000 Liter fassender Faltbehälter zur Löschwasserversorgung von Kameraden der Ortsfeuerwehr Cantrup errichtet.  Dem Besitzer gelang es noch vor kompletter  Brandausdehnung ca 1/5 der gelagerten Quaderballen mit Hilfe von Teleskopladern aus dem Gefahrenbereich zu bergen. Bei der ausgedehnten Brandfläche blieb den Einsatzkräften dann nur noch ein kontrollierter Abbrand der Strohmassen, die mit Hilfe der beiden zugezogenen THW-Radlader in stundenlanger Arbeit auf das freie Feld verteilt wurden und ständig von den Einsatzkräften gekühlt wurden, übrig. Befürchtungen von Sichtbehinderungen durch aufsteigende und in Richtung Bundesstraße 6 treibende Rauchgase bestanden dabei nicht. Gegen 00.30h war die mächtige, in 3 Reihen nebeneinander, 8 Lagen übereinander und ca 100m lange Lagerstätte,  auseinandergefahren.  Zwischenzeitig waren 11 Feuerwehren, Mitarbeiter der Feuerwehrtechnischen Zentrale Barrien und über 150 Feuerwehrkräfte, THW und DRK dabei im Einsatz. Willkommende Unterstützung erhielten die Einsatzkräfte vom Versorgungszug des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsgruppe Bruchhausen-Vilsen, die Getränke, Kaffee und heiße Bockwürstchen die ganze Nacht vorhielten. Der Einsatz und Aufräumarbeiten zogen sich bis in die Vormittagsstunden des 24.09.2019 hin.

Veröffentlicht am 23.09.2019 | von Cord Brinker Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen | www.ff-bruchhausen-vilsen.de