29.04.2021 Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Süstedt

29.04.2021 Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Süstedt


„Ich eröffne die Jahreshauptversammlung 2021 der Ortsfeuerwehr Süstedt, wenn auch zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt und an einem ungewöhnlichen Ort, dem Forum des Schulzentrum Bruchhausen-Vilsen.“ – So die ersten offiziellen Worte des Ortsbrandmeisters Rolf Schweers am vergangenem Donnerstagabend in Bruchhausen-Vilsen.

„Das wird mal in der Chronik der Ortsfeuerwehr Süstedt stehen, dass Wahlen mit Abstand und Masken während der großen Corona-Pandemie mit solchen Hygienemaßnahmen durchgeführt werden mussten.“ – so Gemeindebrandmeister Michael Ullmann wenig später.

Nötig war diese besondere Art der Versammlung, da das Mandat des Ehrenbeamten und Ortsbrandmeisters Rolf Schweers nach der zweiten sechsjährigen Amtszeit zum 31. Mai diesen Jahres endet.

Anwesend waren nur aktive Kameraden der Ortsfeuerwehr Süstedt sowie von der Gemeindefeuerwehr Bruchhausen-Vilsen der Geschäftsführer Ralf Rohlfing und Gemeindebrandmeister Michael Ullmann. Der Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann ließ Grüße ausrichten, ist aber nach gemeinsamer Absprache der Versammlung ferngeblieben um den Kreis so klein wie möglich zu halten.

In seinem Bericht zum letzten Jahr konnte Ortsbrandmeister Schweers von gleichgebliebenen Mitgliederzahlen mit 28 aktiven und 13 Kameraden in der Altersabteilung sowie 50 Fördermitgliedern berichten und freute sich, dass das Feuerwehrfahrzeug nach eineinhalb Jahren in einer provisorischen Unterkunft in die neue Fahrzeughalle eingestellt werden konnte. „Die Arbeiten am Umbau unseres Feuerwehrhauses sind bis auf wenige Restarbeiten abgeschlossen und das Ende ist absehbar.“ – so Schweers. Zu Beginn haben die Firmen mit der Architektin Frau Asendorf ein rasantes Arbeitstempo vorgelegt. Aber insbesondere bei den erheblichen Eigenleistungen zogen sich die Arbeiten dann bedingt durch Corona und den damit ausgesetzten feuerwehrlichen Aktivitäten der Kameraden sehr in die Länge.

Bei den neun Einsätzen im Jahr 2020, wovon lediglich zwei Brandeinsätze und eine Fehlalarmierung zu verzeichnen waren, überwogen die Hilfeleistungen mit zwei Verkehrsunfällen, zwei Sturmschäden mit umgefallenen Bäumen sowie zwei Ölspuren im Ort.

Auch Gemeindebrandmeister Ullmann unterstrich, dass im Vergleich zu den beiden Vorjahren mit von bis zu 162 Brandeinsätzen über alle zehn Ortswehren und Jahr gesehen, die geringe Zahl von 53 Brandeinsätzen im vergangenen Jahr erheblich zu den allgemein niedrigen Einsatzzahlen beitrugen. Das lag nicht zuletzt an dem wechselhaften Sommer, wo die durchgehende Hitze erst nach der Ernte im August aufkam und hier beispielsweise nur ein einziger Getreidefeldbrand zu verzeichnen war.

Nachdem der Punkt vier auf der Tagesordnung, die geheime Wahl des Ortsbrandmeisters, abgeschlossen war, bei der Rolf Schweers einstimmig von den anwesenden aktiven Feuerwehrkameraden für die vorgeschlagene Wiederwahl bestätigt wurde, bedankte sich Ralf Rohlfing bei Rolf Schweers für die letzten 12 Amtsjahre und wird den erneuten Wahlvorschlag mit zum Samtgemeinderat nehmen, welcher über die Ernennung für die nächsten sechs Amtsjahre entscheidet.

Unter Verschiedenes wurde noch einmal dargestellt, wie seit dem 13. März 2020, als der „Feuerwehrlockdown“ startete, neue Aufgaben in der Feuerwehrführung bewältigt werden mussten. Hier sind Beschaffung von Masken, Desinfektionsmitteln und das Verfassen neuer Dienstanweisungen nur ein kleiner Teil. Es gab und gibt regelmäßig Online-Meetings mit anderen Stadt- und Gemeindebrandmeistern von Nachbarkommunen, damit die Maßnahmen flächendeckend ähnlich gelagert sind, so Gemeindebrandmeister Michael Ullmann.

Er zeigte auf, was in der Coronazeit alles nicht stattfinden konnte und dass gerade im Bereich der Feuerwehrausbildung ein Stau entstanden ist, der sicher in den nächsten 3-4 Jahren nur schwer wieder aufzuholen ist. Bei der Feuerwehr gibt es nur wenige Aufgaben, die in Distanz geschult werden können, wie die kürzlich eingeführte Online-Funkausbildung oder den Workshops zu der Einsatzleitsoftware, welche in den Einsatzleitwagen verwendet wird.

Ralf Rohlfing führte an, dass im letzten Jahr gerade in kameradschaftlichen Dingen sehr viel verloren gegangen sei und er hoffe, dass zumindest das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager im nächsten Jahr als gemeinschaftliche Aktion aller 10 Ortsfeuerwehren in Bruchhausen-Vilsen stattfinden und somit gerade den Jugendlichen wieder etwas geboten werden kann.

Michael Ullmann betonte das umsichtige Verhalten der 426 aktiven Feuerwehrleute der Gemeindefeuerwehr mit dem Coronavirus im Allgemeinen, welches die nur sehr wenigen Ausfälle innerhalb der Truppe trotz zahlreicher risikobehafteten Einsätze und Kontakte belegen würden. Die Freiwillige Feuerwehr sei trotz Corona Pandemie zu jeder Zeit einsatzbereit gewesen und ist es auch weiterhin.

Nach gerade mal einer Stunde schloss Ortsbrandmeister Rolf Schweers die Versammlung mit dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 2021: „FEUERWEHR – Sicherheit zu jeder Zeit!“

         

Veröffentlicht am 02.05.2021 | von Stefan Grafe Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen | www.ff-bruchhausen-vilsen.de