23.12.2022 Die Ortsfeuerwehr Martfeld erhält ein besonderes Geschenk

23.12.2022 Die Ortsfeuerwehr Martfeld erhält ein besonderes Geschenk


Lokalpresse berichtet über Fahrzeug-Übergabe

Ein frühes Weihnachtsgeschenk erhielt die Ortsfeuerwehr Martfeld vergangene Woche: der Förderverein stellte den neuen Mannschaftstransportwagen zur Verfügung. „Ein wirklich tolles Auto!“, betonte Ortsbrandmeister Uwe Staack und danke (dankte)gleichzeitig dem ersten Vorsitzenden des Fördervereins Heiner Rahlmann für die Unterstützung. „Die Zusammenarbeit läuft wirklich super.“, betonten die beiden.

Für die Ortsfeuerwehr Martfeld ist der „MTW“ schon lange nicht mehr wegzudenken. Egal ob als Fahrzeug für die Kinder- oder Jugendfeuerwehr, für Transportwege oder als zusätzliches Einsatzfahrzeug: das Feuerwehrauto ist viel unterwegs. Verlassen können sich Kinder, Jugendlichen (Jugendliche) und aktiven (aktive) Einsatzkräfte dabei seit Jahren auf den Förderverein. Die mittlerweile vierte Generation stellte der Verein der Ortsfeuerwehr bereits zur Verfügung.

Dieses Mal handelt es sich um einen Renault Master (Baujahr 2016). Der MTW wurde von lokalen Firmen wie HWS-Kommunikationstechnik (Funktechnik), KFZ-Wolters (Elektronik und Sonderabnahme) sowie ID Werbetechnik (Beklebung) aus- und umgebaut. „Den Innenausbau erledigen (erledigten )die Kameraden selbst.“, erklärt Uwe Staack stolz, „ein großer Dank gilt hier Benjamin Bergmann und Florian Meyer.“

Aus insgesamt fünf Personen besteht der Vorstand (des Fördervereins), unter Leitung von Heiner Rahlmann. „Die Zusammenarbeit macht wirklich Spaß.“, berichtet Rahlmann, „Das Kommando schlägt uns regelmäßig Ideen vor. Wir als Vorstand beraten dann über die Sinnhaftigkeit, die Möglichkeit und die Art und Weise der Unterstützung.“ Wichtig sei zudem, dass der Förderverein nur ergänzende Investitionen in die Jugendarbeit, die Brandschutzerziehung und die Ausstattung für den Einsatzdienst stelle. „Für den (die) Grundausstattung ist die Samtgemeinde als Träger der Feuerwehr zuständig.“, erklärt Rahlmann. Auch hier sei die Zusammenarbeit sehr gut.

In den letzten Jahren habe der Förderverein dabei wirklich viel geleistet. „Wir haben in Sachen Ausstattung, Sicherheit und auch innovativer Techniken viele tolle Dinge erhalten, die uns regelmäßig sehr helfen.“, betont Staack. Besonders wichtig sei allen Beteiligten aber die Nachwuchsarbeit…

Über die am 21.12. durchgeführte Übergabe, vom Förderverein an die Ortsfeuerwehr, berichtete die Lokalpresse:

Spende für ein neues Fahrzeug

Förderverein der Martfelder Feuerwehr hat großzügige Unterstützer
Spende für ein neues Fahrzeug
Förderverein der Martfelder Feuerwehr hat großzügige Unterstützer
Martfeld – Die Hinterachsfeder war gebrochen, die Reifen abgefahren, der Rost kam an mehreren Stellen zum Vorschein – der „Bus“ der Martfelder Feuerwehr zeigte deutliche Alterserscheinungen. Jetzt gibt es Ersatz. Der Förderverein machte es möglich.
„Dank einer sehr großzügigen Spende von Wilma und Werner Schumann aus Martfeld konnten wir einen tollen, gebrauchten Renault kaufen“, stellte Heiner Rahlmann als Vorsitzender des Fördervereins das neue Fahrzeug am Mittwoch dem Kommando der Ortsfeuerwehr vor. Damit der Kleinbus zum Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) werden kann, müssen 70 Prozent der Fahrzeugfläche, ohne Dach und Fenster, in RAL 3000 beklebt sein, wie das Feuerwehrrot in der Fachsprache heißt. Außerdem ist eine Sondersignalanlage, ein „Blaulicht“, nötig, um das O.K. vom TÜV zu bekommen. Auch für diese Ausstattung konnte der Förderverein auf eine Spende zurückgreifen. Lars Saffe, Chef der gleichnamigen Zerspanungstechnik-Firma aus Martfeld, hatte die Mittel zur Verfügung gestellt, wie Rahlmann lobend erwähnte.
„Ein Förderverein ist auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen, um Projekte und Wünsche der Feuerwehr umsetzen zu können“, erinnerte er.
Zu den treuen Gönnern zählt Klaus-Peter Klausen, der dem Förderverein seit Jahren ermöglich, in seinem Edeka-Markt Pfandbons zu sammeln. Aus diesen Erlösen schaffte der Förderverein bisher unter anderem einen Stromerzeuger, ein besonderes Beleuchtungsgerät, Handlampen für jeden einzelnen Kameraden, Wintermützen und Softshell-Jacken an. „Bei diesen Ausrüstungs- oder persönlichen Gegenständen handelt es sich um Dinge, die die Kommune laut Brandschutzgesetz nicht zur Verfügung stellen muss, obwohl sie für die Arbeit der Feuerwehren sinnvoll sind“, erklärt Heiner Rahlmann das Engagement.
Das ausgemusterte MTF hatte der Förderverein, wie schon den Vorgänger, von der Martfelder Gemeinschaft der Selbstständigen (G.d.S) übernommen. Jetzt war eine Zusammenarbeit nicht möglich, weil ein neuer „Service-Bus“ etwa zwei Jahre Lieferzeit hat. „Die Spende von Wilma und Werner erlaubt es uns, den in die Jahre gekommenen Wagen dennoch auszutauschen“, so Rahlmann, der darauf hinwies, dass das MTF besonders auch von der Jugend- und der Kinderfeuerwehr genutzt werde.
 
(Quellen: oberer Teil Christian Wolters, unterer Teil mit bestem Dank von Kreiszeitung/Anne-Katrin Schwarze, Foto: Feuerwehr)
Veröffentlicht am 26.12.2022 | von Christian Wolters Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen | www.ff-bruchhausen-vilsen.de