17.02.2022 Zwischenbilanz der Unwetterlage – das Sturmtief Ylenia trifft auch Bruchhausen-Vilsen

17.02.2022 Zwischenbilanz der Unwetterlage – das Sturmtief Ylenia trifft auch Bruchhausen-Vilsen


Datum: 17. Februar 2022 um 0:41
Alarmierungsart: A-Pager, DME, FME, Funk
Einsatzart: Techn. Hilfeleistung 
Mannschaftsstärke: 80
Fahrzeuge: Asendorf , Bruchhausen-Vilsen , Engeln , Martfeld , Schwarme , Süstedt , Uenzen 
Weitere Kräfte: Bauhof Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen


Einsatzbericht:

„Bislang wurden wir zu 17 verschiedenen Einsatzstellen gerufen. Dabei sind teils sehr große Bäume umgestürzt und auch ein Gebäudeschaden gilt es zu verzeichnen.“, lautet die aktuelle Zwischenbilanz von Gemeindebrandmeister Michael Ullmann zur aktuellen Unwetterlage, „Glücklicherweise wurde niemand verletzt.“ Sieben Ortsfeuerwehren und die ELO-Gruppe waren heute Vormittag mit circa 80 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz.

Gegen 00:40 Uhr rückte die Ortsfeuerwehr Süstedt bereits zu einem abgebrochenen Ast aus. Noch in der Nacht folgten drei Einsätze in Bruchhausen-Vilsen und zwei Weitere in Schwarme.

In Schwarme stürzte ein großer Baum um.

Wie der Landkreis Diepholz in einer Pressemitteilung berichtet, wurden, aufgrund der Prognose, bereits am Vortag kreisweite Vorbereitungen getroffen. Sogenannte Befehlsstellen nahmen den Betrieb auf und auch die technischen Einsatzleitungen (TEL) unterstützten die Arbeit der Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle in Diepholz.

Ein Blick in die Befehlsstelle im Feuerwehrhaus Bruchhausen-Vilsen

Gegen 06:30 Uhr nahm auch die ortsfeste Befehlsstelle im Feuerwehrhaus Bruchhausen-Vilsen den Betrieb auf und koordinierte die Feuerwehrkräfte in der Samtgemeinde. Im Einsatz waren hier die ELO-Gruppe, Gemeindebrandmeister Michael Ullmann und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jörg Wichelmann. Unterstützt wurden die Einheiten vom Bauhof der Samtgemeinde.

Alarmiert wurden weiterhin die Ortsfeuerwehren Asendorf, Engeln, Martfeld und Uenzen. Im Verlauf beseitigten die Einsatzkräfte abgebrochene Äste oder umgestürzte Bäume. Eine Vielzahl musste mit Motorkettensägen zerkleinert werden. Versperrt wurden dabei vor allem öffentliche Verkehrswege. Mit einem Durchmesser von knapp einem Meter viel in Engeln ein besonders großer Baum um. In Martfeld kam es zu einem Gebäudeschaden. Hier sind Teile eines Hallendachs dem Sturm zum Opfer gefallen.

Teile eines Hallendachs fielen dem Sturm in Martfeld zum Opfer

Gegen 11:00 Uhr waren alle Einsätze abgearbeitet und die Feuerwehren gingen, vorerst, zum Normalbetrieb über.

Weiterhin bestehen Warnung (Warnungen)u.a. des Deutschen Wetterdienstes. Bitte bleiben Sie achtsam und verfolgen die entsprechenden Hinweise. Im Notfall wählen Sie bitte die 112.

Circa ein Meter Durchmesser hatte ein umgestürzter Baum in Engeln

Die Feuerwehr bei Sägearbeiten in Bruchhausen-Vilsen

(Fotos: Ortsfeuerwehren Bruchhausen-Vilsen, Engeln, Martfeld und Schwarme)

Veröffentlicht am 17.02.2022 | von Christian Wolters Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen | www.ff-bruchhausen-vilsen.de