Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen

Einsätze

  • 20.07.2021 Ölspur in Martfeld

    Ein als Gefahrstoffeinsatz deklarierter Alarm rief die Ortsfeuerwehr Martfeld heute auf den Plan. Gegen 17:33 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einer Ölspur gerufen. Die circa 550m lange Verunreinigung erstreckte sich über zwei Nebenstraßen. Nach circa 30 Minuten war die Ölspur abgestreut und Ortsbrandmeister Heiner Rahlmann konnte den Einsatz beenden.


    (weiterlesen)


  • 18.07.2021 Rettung von Ferkeln endet glücklich

    „40 Ferkel in Güllekeller“ lautete der Alarmtext einer Tierrettung vergangene Nacht. Ein langer Rettungseinsatz war die Folge für die Ortsfeuerwehr Martfeld, das THW aus Hoya, den Rettungsdienst und die DRK Bereitschaft Bruchhausen-Vilsen. Gegen 23:40 Uhr rückten die ersten Kräfte zum Einsatzort aus. In einer Ferkelaufzucht sind ca. 40 Ferkel in einen Güllekeller gefallen, der sich unter ihrem Stall befindet. Die Ursache blieb unklar. Vor Ort gestaltete sich die Lage komplex. Unter Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Uwe Staack ging zuerst ein Trupp unter Atemschutz in den Keller vor. Die ersten Kräfte konnten ein Teilbereich absperren, so dass sich die Tiere nicht weiter verteilen konnten. Allerdings waren die Schächte zu klein, um weiter in den Keller vorzurücken. Im Verlauf wurde schweres technisches Gerät an die Einsatzstelle gebracht. Auch das THW aus Hoya rückte mit einem Fahrzeug und einem Fachberater an, um einen Zugang in den Güllekeller zu schaffen. Zwischenzeitlich konnten erste Tiere über die kleinen Löcher gerettet werden. Nachdem ausreichende Öffnungen geschaffen wurden, konnte schließlich alle Ferkel nacheinander aus dem Keller gehoben werden. Dabei sicherten sich die Einsatzkräfte mit umluftunabhängigem Atemschutz und Feuerwehrleinen. Die gute Nachricht: alle Tiere konnten, am Ende des kräftezehrenden Einsatzes, lebend gerettet werden. Insgesamt waren ca. 30 Einsatzkräfte, bis zu acht Stunden vor Ort. Der Rettungsdienst und später die DRK Bereitschaft stellten einen Rettungswagen zur Eigensicherung.


    (weiterlesen)


  • Auslösung einer Brandmeldeanlage

    Die Ortsfeuerwehr Asendorf wurde am Donnerstagnachmittag zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb im Ortsteil Graue alarmiert. Vor Ort konnte der genaue Grund für die Auslösung des Brandmelders jedoch nicht festgestellt werden, so dass für die Einsatzkräfte kein weiterer Einsatz erforderlich war und die Einsatzkräfte zügig die Heimfahrt antreten konnten.


    (weiterlesen)


  • 10.07.2021 Starke Rauchentwicklung bei gemeldetem Zimmerbrand in Martfeld

    Eine starke Rauchentwicklung und heller Qualm, der aus dem Dachbereich austrat, war der erste Eindruck, der sich den Einsatzkräften heute Vormittag in Martfeld bot. Gegen 07:15 Uhr wurde ein Zimmerbrand in einer Fleischerei gemeldet. Daraufhin wurden von der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Diepholz die Ortsfeuerwehren Martfeld, Bruchhausen-Vilsen, Hustedt, Kleinenborstel sowie Schwarme alarmiert. „Umgehend haben wir den Innenangriff eingeleitet.“, berichtet der erste eintreffende Gruppenführer Niko Böer im Nachgang, „Dazu mussten wir eine Tür gewaltsam öffnen. Parallel haben wir uns Zugang zur Gebäuderückseite verschafft.“ Ein Trupp ging unter Atemschutz in das Gebäude vor. Trotz geringer Sicht konnte die Ursache schnell ausgemacht werden: ein Dampf-Kessel blies die Energie ab. „Dabei wurden großen Mengen Wasserdampf freigesetzt.“, erklärte der Einsatzleiter und stellvertretender Ortsbrandmeister Uwe Staack. Im weiteren Einsatzverlauf musste der Kessel abgeschaltet werden. Zwischenzeitig wurden umfassende Lüftungsmaßnahmen gestartet, um das Gebäude zu entrauchen. Dabei wurden insgesamt vier Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Nach circa 45 Minuten war die Lage unter Kontrolle, so dass erste Einheiten aus dem Einsatz gelöst werden konnten. Eine weitere Stunde später war der Kessel soweit abgekühlt, das auch die letzten Kräfte abrücken konnten und keine Gefahr mehr bestand. Insgesamt waren über 80 ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und Männer mit elf Fahrzeugen, der Rettungsdienst sowie die Polizei vor Ort.


    (weiterlesen)


  • 25.06.2021 Gefahrstoffaustritt nach Rangierunfall

    Am 25.06.2021 wurden die Ortsfeuerwehren Bruchhausen-Vilsen, Uenzen und die Gefahrgutstaffel des Landkreises Diepholz aus Syke zu einem Gefahrstoffaustritt „G2“ um 13:42 Uhr in die Straße „Alte Drift“ gerufen. Hier hatte sich im Baustellenbereich ein Lkw beim Rangieren mit einem im Seitenraum abstehenden Gully den Dieseltank aufgerissen. Den unmittelbar alarmierten Feuerwehrkräften gelang es mit Zurrbändern und Hochdruckkissen die Leckage abzudichten, so dass kein Umweltschaden entstand und nur eine geringe Menge Dieselkraftstoff aus dem Tank entwich. Der nicht mehr fahrtüchtige Lkw musste anschließend von einer Fachfirma abgeschleppt werden. Die Feuerwehr war mit insgesamt 25 Kräften bis ca 15.30 Uhr im Einsatz.


    (weiterlesen)


Aktuelles

Rund um die Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen!