13. Januar 2017

Asendorf

Aktuelles der Ortsfeuerwehr Asendorf

  • Schweißtreibende Feuerwehrwettbewerbe am 26.05.2018 in Asendorf

    Höhepunkt der dreitägigen Jubiläumsfeierlichkeiten 125 Jahre Ortsfeuerwehr Asendorf war am vergangenen Samstag die Ausrichtung des 37. Niedersächsischen Landespokales Traditionelle Internationale Feuerwehrwettbewerbe nach Richtlinien des Weltfeuerwehrverbandes CTIF. Das Helferteam um Ortsbrandmeister Frank Ahlers konnte im niedersächsischen Feuerwehrwettbewerbsmekka den 30 Mannschaften aus acht Bundesländern absolut beste Bedingungen bieten. Auf sieben Wettbewerbsbahnen mussten die Gruppen im ersten Stepp eine Kuppelübung, bei der vier Saugschläuche und ein Saugkorb auf Schnelligkeit an eine Feuerwehrpumpe angekuppelt wurden, meistern. Beim anschließenden Löschangriff wurde entsprechend der europaweit gültigen Richtlinien des CTIF, der neben den gekuppelten Saugschläuchen, zwei B-Druckschläuche und je zwei C-Druckschläuche auf eine Distanz von ca. 60m auf Zeit und Präzision verlegt wurde, abverlangt. Wer hier schon bei subtropischem Wetter unterm Feuerwehrhelm Schweißperlen verspürte, konnte beim abschließenden 400m Staffellauf, gespickt mit einem 6m langen Schwebebalken, einer 1,5m hohen Mauer und einer 8m langen Kriechröhre gänzlich den Schweiß nur noch mit einem Handtuch und kühlendem Getränk bändigen. Über all dem wachten dreißig Wertungsrichter des Deutschen Feuerwehrverbandes aus acht Bundesländern. Bei der vom Musikzug der Grafenstadt Hoya eingerahmten Siegerehrung konnte die Gruppe aus Felde bei den Männern und Eichen bei den Frauen die Wanderpokale aus Händen von Bundeswettbewerbsleiter Klaus-Georg Franke entgegennehmen. Niedersächsische Pokalgewinner 2018 dürfen sich in diesem Jahr bei den Männern ohne Alterspunkte Möllenbeck A, mit Alterspunkten Hustedt B, bei den Frauen ohne Alterspunkte Möllenbeck A und mit Alterspunkten Asendorf & Umgebung nennen. In der Kategorie Deutschlandpokalwertung, zu der zwei weitere Veranstaltungen in den kommenden Wochen in Völklingen / Saarland und Heidelberg / Baden Württemberg zählen, konnten die jeweiligen Tagessieger und nachfolgend platzierten Mannschaften bei den Männern ohne Alterspunkte Möllenbeck A vor Nieder Bessingen / Hessen gefolgt von Hamburg Spadenland, bei den Männern mit Alterspunkten, Hustedt B vor Langenbach B / Rheinland Pfalz und Syke B wichtige Punkte erringen. Bei den Frauenmannschaften ohne Alterspunkte siegte Eichen / Hessen  vor Möllenbeck und Wehrbleck. Die gastgebende Heimmannschaft Asendorf & Umgebung hatte in ihrer Leistungsklasse keinen Gegner. Mit Abspielen der Nationalhymne und anschließendem Ausmarsch feierten Gruppen, Wertungsrichter, Gäste, Freunde und Zuschauer bei Livemusik auf dem Festzelt bis spät in die Nacht.

    Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Gemütlichkeit. Ein  Zeltgottesdienst am Morgen und ein Konzert des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen erfreute die Besucher. Mit Kaffee und Kuchen, gespendet vom Lions Club Grafschaft Hoya, klang das ereignisreiche Wochenende am Nachmittag aus.

    1. Trainingswettbewerb am 21.04.2018 Asendorf

    Strahlende Sieger bei  besten Wettbewerbsbedingungen

    Zum 24. Mal nutzten 18 Feuerwehrwettbewerbsgruppen aus Niedersachsen, Hamburg, Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg bei bestem Wetter und hervorragenden Platzverhältnissen den ersten Outdoorstart der laufenden Wettbewerbssaison 2018 am letzten Wochenende auf der Sport und Freizeitanlage. Für die Asendorfer eine kleine Generalprobe für den 37. Niedersächsischen Landespokal, der an gleicher Stelle am 26. Mai in Verbindung mit der 125 Jahrfeier der Ortsfeuerwehr Asendorf stattfinden wird. Das eingespielte Team um Ortsbrandmeister Frank Ahlers verstand es seinen teilweise weit gereisten Gästen perfekte Wettbewerbsbedingung zu bieten. Für die Gruppen galt es nach langer Winterpause möglichst schnell und präzise einen fingierten Löschangriff auf Zeit und im zweiten Teil einen 400m Staffellauf, gespickt mit einem 6m langen Schwebebalken, einer 1,5m hohen Hinderniswand und einer 8m langen Kriechröhre zu durchlaufen bzw. zu überwinden. Dies alles wurde unter wachen Augen des Wertungsrichterteams nach Richtlinien „Traditionelle Internationale Wettbewerbsbestimmungen des CTIF“, das für alle Gruppen europaweit gleich gilt, durchgeführt.  Am besten überzeugten die Männergruppen aus Asendorf und Hustedt, bei den Frauen Möllenbeck und Asendorf & Umgebung. In der Kuppelwertung gingen beide Wanderpokale an die Frauen  bzw. Männermannschaften aus Möllenbeck.

    http://www.feuerwehrwettbewerbe.de/index.php/ergebnisse-3/314-2018-24-trainingswettbewerb-asendorf-24-04-2018

  • Seit Mitte Dezember verfügen neben den Ortsfeuerwehren Bruchhauen-Vilsen und Martfeld die  Wehren Asendorf und Schwarme über moderne Wärmebildkameras.

    Bei der diesjährigen Jahresabschlusssitzung wurden die technischen Hightechgeräte von Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann an die jeweiligen Feuerwehren überreicht.

    Mit  den Geräten werden die Suche von Personen bei Wohnungsbränden und Rettungseinsätzen, zur Lokalisierung von Opfern, Erkennen von Brand- und Glutnestern, punktuelle Überhitzungsfelder, Orientierung verqualmter Einsatzstellen oder der Personensuche an Unfallstellen, wesentlich erleichtert.
    Eine weitere Kamera wurde vom Geschäftsführer der Gemeindefeuerwehr Ralf Rohlfing für die Ortsfeuerwehr Engeln geordert. Mit den dann fünf an die Ortsfeuerwehren verteilten Wärmebildkameras ist ein wichtiger Wunsch der Feuerwehr kurz vor Weihnachten umgesetzt worden.
     

     

  • Der Bongo ist Geschichte! 35 Jahre altes Zivilschutzfahrzeug wurde von neuem Einsatzleitwagen abgelöst.

    Am 02.12.2017 wurde der ELW Asendorf offiziell seiner Bestimmung übergeben. Bewährungsprobe bereits bei Herbststurm Xavier im Oktober.

    ELO-Gruppe unter Leitung von Kai Mohrmann und Stefan Grafe konzipierten mit Hilfe von Ralf Rohlfing von der Samtgemeinde das mit allen notwendigen Kommunikationsmitteln und EDV Einrichtungen ausgestattete neue Fahrzeug vom Typ VW Crafter.

    Auf der Suche nach einem geeigneten Fahrzeug fiel die Wahl auf ein gebrauchtets Service-Fahrzeug eines Energieunternehmens, dass in 6 Monaten von der Firma Eggers / Stuhr und weiterer vier Firmen umgerüstet wurde.

    In seiner Rede betonte Gemeindebrandmeister Michael Ullmann, dass Einsätze immer mehr dokumentiert und koordiniert werden.

           

  • Asendorf 1 gelang erfolgreiche Titelverteidigung

    Ortsbrandmeisterwertung – Sven Schaper bester Doko-Spieler

    Johann Mehlhop bester Einzelspieler

  • Viele unwetterbedingte Einsätze
    Besondere Ehrung für den ehemaligen Ortsbrandmeister Hans-Heinrich Ullmann

    Auf 57 geleistete Einsätze blickte die Ortsfeuerwehr Asendorf bei ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung zurück. Der Großteil der Einsätze war durch die beiden Sturmtiefdruckgebiete Sebastian und Xavier bedingt, die für viel Arbeit der insgesamt 69 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr sorgten. Aber  auch der Einsatz der Asendorfer im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft 2 im Bereich Hildesheim zeigte, dass sich die Feuerwehr in Zukunft wohl vermehrt auf Unwettereinsätze einstellen muss, so Ortsbrandmeister Frank Ahlers in seinem Jahresbericht auf dem gut gefüllten Saal des Gasthauses Uhlhorn. Aber auch von Verkehrsunfällen und von 13 Brandeinsätzen wurde im Rückblick berichtet.  Eine Vorschau  gab Ahlers auf die Übergabe des neuen Einsatzleitwagens, welcher im Vorfeld des Winterballs der Ortsfeuerwehr Asendorf am 2. Dezember offiziell an die Ortsfeuerwehr übergeben wird.  Auch von den geplanten Aktivitäten im Rahmen des 125jährigen Jubiläums wurde berichtet. So wird das Festwochenende mit einem umfangreichen Programm vom 25.-27. Mai 2018 stattfinden. Hier werden unter anderem die Niedersächsichen Landespokalwettbewerbe in Asendorf ausgetragen werden.  Während der Berichte der Fachwarte informierte der Kameradschaftsälteste Hans-Heinrich Ullmann über die Aktivitäten der 37 Mann starken Truppe und Jugendfeuerwehrwartin Ramona Raven berichtete von vielen Diensten der 26 Jugendlichen umfassenden Jugendfeuerwehr Asendorf/Engeln.

    Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann betonte in seinem Grußwort die besonderen Leistungen die die Feuerwehren bei der Abarbeitung der Unwettereinsätze geleistet haben. In einer launigen Ansprache gab anschließend  Kreisbrandmeister Michael Wessel  Informationen über die Tätigkeiten innerhalb der Kreisfeuerwehr und des Kreisfeuerwehrverbandes an die zahlreich anwesenden Feuerwehrfrauen und -männer weiter. So berichtete er über die kommende digitale Alarmierung der Feuerwehren und über Neuanschaffungen von Fahrzeugen und Umbaumaßnahmen an den Feuerwehrtechnischen Zentralen.

    Im Anschluss an die Grußworte konnte zahlreiche  Beförderungen und Ehrungen vorgenommen werden.  So wurden von Ortsbrandmeister Ahlers Ina Lindau zur Feuerwehrfrau und Matthias Balink sowie Joost Meyer zum Feuerwehrmann befördert, Jenny Ahrensfeld wurde zu Oberfeuerwehrfrau und Arne Böttger und Matthias Schröder zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Aufgrund ihrer Tätigkeiten in der Gemeindefeuerwehr wurden durch den Gemeindebrandmeister Michael Ullmann Niklas Nietfeld zum Löschmeister und Kai Mohrmann zum Oberlöschmeister befördert. Ramona Raven erhielt den Dienstgrad Hauptlöschmeisterin.

    Für ihre 25jährige  Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Heiner Meyer-Raaf und Matthias Schröder geehrt, auf 40 Jahre aktive Dienstzeit kann Heinz Hartmann zurückblichen. Ebenfalls wurde Heinrich Ahrens für seine 40jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Als Höhepunkt des Abends wurde der ehemalige Ortsbrandmeister und jetzige Vorsitzende der Alterskameraden und des Fördervereins Hans-Heinrich Ullmann für 50 Jahre Feuerwehrtätigkeit ausgezeichnet. In seiner Laudatio blickte Kreisbrandmeister Wessels nochmal auf die vielfältigen Funktionen und Tätigkeiten Ullmanns zurück. Nicht nur in der Ortsfeuerwehr, sondern weiter über die Gemeinde- und die Kreisfeuerwehr, über den Landes- und den Deutschen Feuerwehrverband bis zu internationalen Feuerwehrverband CTIF war Ullmann über viele Jahre tätig und erhielt zahlreiche Auszeichnungen bis zum Bundesverdienstkreuz am Bande.

    Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich Ortsbrandmeister Frank Ahlers bei allen Asendorfer Feuerwehrmitgliedern für ihre geleistete Arbeit und schloss die Versammlung mit der Einladung zum Winterball am 02. Dezember an gleicher Stelle.

  • Die Ortsfeuerwehr Asendorf wurde zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Rettungsdienst bereits vor Ort und konnte feststellen, dass der in seinem Fahrzeug eingeschlossene Fahrer offensichtlich nicht schwerer verletzt war. Es konnten jedoch die Türen der PKW´s nicht geöffnet werden, da dieser nach dem abkommen von der Fahrbahn in einem tiefen Graben gelandet war. Nachdem die Feuerwehr die Fahrzeugtür geöffnet hatte, wurde der Fahrer aus seinem Fahrzeug bereit und im Rettungswagen weiter versorgt. Anschließend wurde er zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus abtransportiert.

  • Feuerwehren für Wettbewerbssaison  gerüstet

    Felde und Asendorf Sieger beim 23. Trainingswettbewerb in Asendorf

    Schnelligkeit und Präzision war am vergangenen Wochenende auf der „Sport- und Freizeitanlage Am Feuerwehrturm“ in Asendorf angesagt. 23 Mannschaften aus Niedersachsen, Mecklenburg Vorpommern, Hamburg, Nordrhein Westfalen, Brandenburg und Hessen nutzten den von der Ortsfeuerwehr Asendorf zum 23. Mal ausgetragenen Trainingswettbewerb, um sich auf die kommende Wettbewerbssaison für Traditionelle Internationale Feuerwehrwettbewerbe nach Richtlinien des CTIF vorzubereiten.

    Für die Teams galt es nach einer langen Winterpause, möglichst schnell und präzise eine Kupplungsübung und einen Löschangriff durchzuführen. Im dritten Teil wartete ein Staffellauf, gespickt mit einem 6 Meter langen Schwebebalken, einer 1,50 hohen Hinderniswand und einer 8 Meter langen Kriechröhre auf die teilweise weitgereisten Gruppen, die seit Jahren die hervorragenden Wettbewerbsbedingungen in Asendorf schätzen.

    Über allem wachten Wertungsrichter aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, für die es ebenfalls galt ihre Blicke für die kommenden Wettbewerbe im In- und Ausland zu schärfen. Am Ende konnten die Frauenmannschaften aus Asendorf und  Nieder –Bessingen (Hessen) und Männermannschaften aus  Felde und Asendorf mit und ohne Alterspunkte beim ersten Saisonstart überzeugen.

    Landeswettbewerbsleiter Cord Brinker wünschte am Ende allen teilnehmenden Mannschaften und hier besonders den qualifizierten Gruppen für die Feuerwehrolympiade im kommenden Juli in Villach / Österreich viel Glück.

    Ergebnisse Asendorf

     

  • 11.11.2016 Asendorf Jahreshauptversammlung

    Bevölkerung weiß häufig nicht was die Feuerwehren leisten

    so das Resümee  von Hartmut Specht, stellv. Kreisbrandmeister, der zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Asendorf vor mehr als 80 Kameradinnen und Kameraden die Grüße des Landkreises Diepholz überbrachte. Es ist schon eine spannende Organisation und außergewöhnliche Leistung was die derzeit 71 aktiven Feuerwehrkräfte um Ortsbrandmeister Frank Ahlers nicht nur in Bezug auf Wettbewerbe in Asendorf leisten, betonte Specht in seinen Grußworten. Reinhard Thöle, stellv. Samtgemeindebürgermeister ergänzte zudem die enorme finanzielle Leistung des mittlerweile 300 Mitglieder zählenden Fördervereins, ohne deren Unterstützung  diverse Ausrüstungsgegenstände oder Erstausstattungen junger Feuerwehrkameraden nicht möglich wären.

    In seinem Jahresrückblick erinnerte Ortsbrandmeister Frank Ahlers Anfangs an zwei Einsätze mit  Tötungsdelikten, die im Dezember  Asendorf bundesweit in die Schlagzeilen brachte. Neben diesen auch für die Feuerwehrkräfte belastenden Einsätzen, wurde die Ortsfeuerwehr zu insgesamt 30 Bränden, verschiedenen Hilfeleistungen und einem Fehlalarm gerufen. Ein außergewöhnlicher Einsatz dabei, eine im Güllekanal eingebrochene Kuh zeigte auch, dass Feuerwehrleute auch bei schwierigen und dreckigen Einsätzen jedem, ob Mensch oder Tier zur Hilfe eilen.

    Seit nunmehr 25 Jahren ist die Jugendfeuerwehr Asendorf-Engeln eine wichtige und zukunftsorientierte Stütze bei der Nachwuchsgewinnung. Allein im zurückliegenden Jahr konnten aus der erfolgreichen Jugendarbeit und angebotenen Erwachsenenschnupperdiensten fünf neue Feuerwehrkameradinnen und Kameraden für den Dienst am Nächsten gewonnen werden, die jetzt bei Lehrgängen auf Gemeinde und Kreisebene in den kommenden Jahren zu hochqualifizierten Einsatzkräften ausgebildet werden. Damit bleibt die Ortsfeuerwehr Asendorf auch zukünftig eine schlagkräftige Feuerwehr, auf die sich die Bevölkerung stets verlassen kann.

    Neben Ausbildung und Einsätzen, zeigen sich die Wettbewerbsgruppen aus Asendorf immer wieder erfolgreich bei Feuerwehrwettkämpfen auf Gemeinde-, Kreis-, und Landesebene. Leider konnten in diesem Jahr drei teilnehmende Mannschaften aus Asendorf  bei den Deutschen Meisterschaften in Rostock die in sie gesteckten Hoffnungen nicht erfüllen ein weiteres Mal sich für eine im nächsten Jahr stattfindende Feuerwehrolympiade zu qualifizieren. Um den olympischen Geist auch weiterhin zu genießen, werden Asendorfer Kameraden und Freunde der Trad. Intern. Feuerwehrwettbewerbe die Wettbewerbsgruppe aus dem benachbarten Felde im kommenden Jahr in Villach, Österreich hierbei  begleiten und unterstützen.

    Bei der 34 köpfigen Altersabteilung,  rund um ihren Sprecher Hans-Heinrich Ullmann, spielt der Spaßfaktor nach der aktiven Zeit eine große Rolle. Hier wird nicht nur die Kameradschaft und Geselligkeit groß geschrieben. Die ehemaligen Aktiven bringen sich immer wieder bei der äußeren Pflege des Feuerwehrhauses und des Feuerwehrübungsplatzes ein.

    Mit einem Ausblick auf das kommende Jahr und besonders auf das 125jährige Jubiläum im Jahr 2018, schloss Ortsbrandmeister Frank Ahlers die diesjährige Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Asendorf – einer der besten und vielseitigsten Gemeinschaften, die man sich in der heutigen Zeit vorstellen kann.

     

    Beförderungen
    Feuerwehrmann               Marek Carstens, Till Dannemann, Jasper Focke
    Oberfeuerwehrfrau         Merle Böhsl
    Hauptfeuerwehrmann    Niklas Nietfeld
    Hauptlöschmeister          Stefan Ullmann

    Ehrungen aktive Dienstzeit
    25 Jahre              Tim Schattschneider, Bernd Schwecke, Sönke Voß

    Ehrungen passive Dienstzeit
    50 Jahre              Wilhelm Ahlers, Heinrich Holthus, Friedrich Bremer, Jonny Kolschen, Dr. Rudolf von Tiepermann
    60 Jahre              Wilhelm Lüllmann

Diese Website nutzt Cookies für z.B. Analysen. Durch die Verwendung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen